25.01.2022, von Pierre Graser

Das THW Hannover/Langenhagen blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte leisteten im vergangenen Jahr mehr als 35000 Dienststunden davon 125000 Einsatzstunden und freuen sich über 56 neue Helferinnen und Helfer, die sich entschieden haben im THW mitzuwirken.

Obwohl das Jahr wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie mit virtuellen Diensten startete, beschäftigten uns im Laufe des Jahres vielfältige Einsätze und spannende Ausbildungen.

Neben dem Aufbau von Impfzentren waren wir in die logistische Unterstützung verschiedener Behörden bei der Verteilung von medizinischem Material wie Corona-Schnelltests, Masken u.v.m. zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingebunden. Hier leisteten wir mehr als 3284 Einsatzstunden.

Die ÜSTRA unterstützten wir beim Schneeräumen nach dem Schneechaos im Februar. Um schnell wieder den Betrieb mit den Stadtbahnen aufnehmen zu können, befreiten wir gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden aller 10 THW Ortsverbände der Region Hannover Gleise, Haltestellen und Betriebshöfe von Eis und Schnee. Hier leistete alleine unser Ortsverband knapp 780 Einsatzstunden.

Wir unterstützten die Langenhagener Feuerwehren nach den regional auftretenden Starkregenereignissen z.B. beim Auspumpen von Kellern aber auch bei der Brandbekämpfung mit Bagger (OV Stadthagen) und Radlader (OV Burgdorf), die über unseren Fachberater von benachbarten Ortsverbänden angefordert wurden.

Weitere Einsätze wie z.B. Bau- und Fachberater Einsätze zur Unterstützung der Feuerwehren in der Region, die Begleitung von Transporten mit medizinischem Material während des Schneechaos im Februar, die Eigentumssicherung nach der Sprengung eines Geldautomaten in Kirchrode rundeten das Einsatzspektrum in der Region ab.

Überregional beschäftigten uns die Einsätze in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Nach dem großen Starkregen leisteten wir bisher mehr als 8000 Einsatzstunden. Hier war es das breite Einsatzspektrum des THW, das gefragt war. Ob es, wie bei der Fachgruppe Elektroversorgung der Aufbau der Notstromversorgung, bei den Bergungsgruppen die Räumung von Trümmern oder die Unterstützung beim Betrieb des Bereitstellungsraum (BR500), bei der Fachgruppe Logistik-Verpflegung die Verpflegung unterschiedlichster Einsatzkräfte in den Einsatzgebieten, der Führung von Einheiten vor Ort oder bei der Unterstützung in verschiedenen Stäben, wir konnten die vielfältigen Einsatzanforderungen mit gut ausgebildeten Einsatzkräften bedienen.

Für die vielen Einsatzaufgaben ist eine qualifizierte Ausbildung Voraussetzung.  Leider startete das Jahr wie auch dieses Jahr wieder mit virtuellen Ausbildungsdiensten. Erst im Juni konnten wir unseren Ausbildungsbetrieb in Präsenz aufnehmen. Neben vielen „kleinen“ Themen, waren die großen Themen die Ausbildung zum Thema "Gefahren bei Arbeiten an und in Abwasser- und Regenwasserschächten“ im Klärwerk Langenhagen, die Sicherung von einsturzgefährdeten Gebäuden auf unserem Übungsgelände in Bad Nenndorf, der behelfsmäßige Stegebau, Freileitungsbau und die Ausbildung an den großen Schmutzwasserpumpen. Insgesamt haben wir 2021 7000 Stunden in die Ausbildung unser Einsatzkräfte investiert.

Wir freuen uns über Verstärkung. 56 Helferinnen und Helfer davon11 Jugendliche fanden in diesem Jahr den Weg zum THW und unterstützen uns inzwischen tatkräftig.

Eifrig waren auch unsere Jüngsten. Unsere Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren leisteten im letzten Jahr 3000 Dienststunden.

So ganz nebenbei haben wir mit viel Engagement den Relaunch unserer Homepage gestemmt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: