Explosion einer Gasflasche, Großeinsatz für das THW Hannover/Langenhagen

Langenhagen 23.02.2019.10 Verletzte sorgten nach der Explosion einer Gasflasche für viel Arbeit bei den Rettungskräften des THW an der Wiesenauer Straße.

Zum Glück war es nur eine eingespielte Übungslage mit der geprüft werden sollte, was die Einsatzkräfte des THW von dem am Vormittag in der erweiterten Erste-Hilfe Ausbildung gelernten in der Praxis umsetzten konnten. Die realitätsnah geschminkten Verletztendarsteller vom Team der realistischen Unfalldarstellung der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen verlangten den THW Kräften am Nachmittag einiges ab. In dem realitätsnahen Szenario wurde die Wundversorgung, die Versorgung und Immobilisation von Knochenbrüchen, Techniken zur Rettung, der Transport verletzter Personen aber auch die Führung der Retter in schwierigen unübersichtlichen Einsatzstellen praktisch geprüft.

Lars und Jennifer verpackten am Vormittag die theoretischen Grundlagen zu Themen wie der Herz-Lungen-Wiederbelebung, dem Erkennen eines Herzinfarktes oder eines möglichen Schlaganfalls, die obligatorische stabile Seitenlage, die Wundversorgung aber auch die erweiterten Erste Hilfe Maßnahmen z.B. bei größeren Unglücksfällen neben vielen anderen Themen spannend und abwechslungsreich. Wir lernten aber auch neue Techniken wie z.B. „Blood Sweep“ das schnelle und effektive Absuchen / Abstreichen des gesamten Körpers des Verwundeten um verdeckte Blutungen zu finden.

Fotos Pierre Graser