Erste Hilfe für den Einsatzdienst im THW

Neben der Ausbildung an den vielfältigen technischen Geräten gehört natürlich auch die Erste Hilfe fest zu der Ausbildung eines THW-Helfers.  Damit die Handgriffe im Notfall, unter Stress und Zeitdruck, auch richtig sitzen, müssen die Maßnahmen regelmäßig trainiert und wiederholt werden. So stand dieser Samstagdienst ganz im Thema der Ersten Hilfe. Nachdem im Januar der erste Technische Zug ausgebildet wurde, war nun der zweite Technische Zug an der Reihe.

Die theoretischen Grundlagen zu Themen wie der Herz-Lungen-Wiederbelebung,  das Erkennen eines Herzinfarktes oder eines möglichen Schlaganfalls, aber auch die obligatorische stabile Seitenlage und die Wundversorgung standen neben vielen anderen Themen am Vormittag auf dem Lehrplan.

Bei Einsatzübungen in Form einer Familientragödie, eines Unfalls zweier Atemschutzgeräteträger und einem Verkehrsunfall forderten die geschminkten Verletztendarsteller den Kräften am Nachmittag einiges ab. In den realitätsnahen Szenarien wurden die Wundversorgung, die Versorgung und Immobilisation von Knochenbrüchen, Techniken zur Rettung, Bergung und der Transport verletzter Personen aber auch die Führung der Retter an den verschiedenen Einsatzstellen praktisch geprüft.

Für die Unterstützung bei der Ausbildung möchten wir uns bei Jana, Nora und Lars von der Johanniter Akademie bedanken.